Bitte denkt an die Tiere denen niemand hilft, in dieser schweren Pandemiezeit. Jede Hilfe ist willkommen!!!

Für verletzte Wildtiere, Vögel, Schwäne bitte die Feuerwehr anzurufen.

Die Feuerwehr ist zuständig, nicht unser Verein.

Tierschutzhotline Bundesweit gegen Tierquälerei: 0800-5557900. Wir können nicht eingreifen, wir sind keine Behörde!

Liebe Interessenten,

vielen Dank für ihr Interesse an unserem Verein. Seit der Pandemie vermitteln wir keine Hunde mehr, wir leisten nur Vermittlungshilfe für den Tierschutz. Es sind nicht unsere Hunde.

Wir freuen uns, Sie auf den folgenden Seiten über unsere Tierschutzarbeit und den Vermittlungsablauf informieren zu können. Unser Verein vermittelt Hunde nur nach Vorkontrollen die von unseren ehrenamtlichen Vereins-Helfern nach Terminabsprache gemacht werden. Aufgrund der Corona-Situation sind Besichtigungen der Hunde erst nach einer Vorkontrolle möglich.

In Zeiten der Pandemie sind neue Regelungen vom Veterinäramt erlassen worden, weil einige Portale mit Vorkontrollen geschlossen wurden.

Die neue Regelung besagt, dass nur Vereinsmitglieder unseres Vereins mit Sachkundenachweis eine Vorkontrolle machen dürfen, sonst niemand. Aufgrund der aktuellen Lage weisen wir deutlich darauf hin, dass zur Zeit auf persönliche Treffen verzichtet werden muss, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Durch die Verordnung SARS-CoV-2-EindmaßnV sind alle Tätigkeiten untersagt. Bitte halten Sie sich an die Verordnung.

Wir vermitteln nicht außerhalb Bayerns. In NRW sind Vermittlungen möglich, weil dort Vereinsmitglieder mit §11 leben.

Jeder der einen Hund direkt aus dem Ausland adoptieren möchte, sich im letzten Augenblick anders entscheidet, hat folgende Kosten an den rumänischen Tierschutzverein zu bezahlen: Gesundheitsprüfung mit Blutentnahmen direkt vor der Ausreise= 100 € und 30 € die Traces Ausreisepapiere von dem rumänischen Veterinäramt die sich den Eintrag bezahlen lassen.

Es gibt eine bestimmte Altersgruppe, ab der wir keinen Hund mehr vermitteln. Das Wohl des Hundes darf nicht aus dem Blick verloren werden. Hunde können bis 19 Jahre alt werden und wir wollen vermeiden dass Hunde ins Tierheim abgegeben werden, wenn die älteren Herrschaften dem Tier aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr gerecht werden können. Familienangehörige die den Hund übernehmen würden, zählen vor dem Gesetz nicht.

Bitte bleiben Sie gesund.

Vergesst bitte nicht die Tiere in Not, sie leiden sehr in der Pandemie, werden verlassen.

Befreite-Hunde e.V.

Hier sind Hunde in großer Not!

Schön, dass Sie befreite-Hunde e.V. angeklickt haben und rumänischen Hunden in Not helfen möchten! Wir sind keine öffentliche Einrichtung und werden finanziell nicht unterstützt. Wir helfen alle ehrenamtlich, unsere Pflegestellen füttern die Hunde aus eigenen Mitteln. Wir haben kein Vereinshaus in welchem wir Tiere aufnehmen können.

Leider glauben viele Menschen, dass sie einen Fall von Tierquälerei nur dem nächsten Tierschutzverein melden müssen, damit dem misshandelten Tier geholfen wird. Doch Tierschutzvereine haben keine amtlichen Befugnisse oder Legitimationen und damit auch nicht die Möglichkeit mehr für Tiere zu tun, als eine Privatperson. Vielmehr sind die größtenteils ehrenamtlich betriebenen Vereine mit der täglichen Arbeit so ausgelastet, dass sie weder die Zeit noch das Geld haben den zahlreichen Hinweisen und Beschwerden die bei ihnen eingehen, nachzugehen. Vor allem, da sich leider viele Meldungen von Tierquälerei als falsche Anschuldigungen zerstrittener Nachbarn herausstellen. Daher ist es wichtig, dass Tierfreunde, die Tierleid beobachten, selbst die Initiative ergreifen und helfen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit Tierquälerei zu beenden, dazu braucht es nur etwas persönliches Engagement und Zivilcourage.

Wir bitten um Verständnis, dass unser kleiner Verein keine finanzielle Unterstützung bekommt, wir sind kein Tierheim das Hunde aufnehmen kann, deswegen bekommen wir keine Zuschüsse. Wir arbeiten seit der Gründung des Vereins mit unserem Veterinäramt zusammen. Wir sind sehr wenige Leute und können nicht helfen.  Wir sind nur für Hunde zuständig, haben keinerlei Möglichkeiten, Vögel aufzunehmen. Wir haben dazu weder Helfer, noch Räumlichkeiten und auch keine Zulassung für sonstige Tiere, mit Ausnahme der Hunde.

Was sonstige Tiere betrifft, wir können weder bei Hasen, noch bei Schafen, auch niemals bei Katzen eingreifen oder Kontrollen machen. Dafür ist die Polizei am Wochenende zuständig und in der Arbeitswoche das Veterinäramt. Bitte dort eine Meldung machen, nicht bei uns, wir haben keinerlei Recht einzugreifen.  Danke.

https://www.der-tieranwalt.de/tierrecht-anwalt-urteile/files/tierschutz-verbandsklage-Landtag-abgelehnt.html

Das Kopieren von Fotos ist nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt!

https://www.facebook.com/notes/1225692671121231/

 

Deutsches Tierschutzbüro

Das können Sie tun wenn Sie Tierleid beobachten. Tierschutzhotline Bundesweit
gegen Tierquälerei: 0800-5557900

Für die Hunde in ihrer großen Not in Rumänien hat sich nichts geändert.

Sie werden gejagt, gequält und umgebracht. Der Winter hat viele von Ihnen auf grausamste Weise dahin gerafft – und der Mensch tut sein Übriges. Wenn wir nicht ihre Stimme sind… Welche haben sie? Sie selbst können sich nicht helfen. Sie brauchen uns. Das ist alles, was zählt!

Sollten Sie direkt nach Rumänien spenden wollen, kontaktieren Sie und gerne per E-Mail: info@befreite-hunde.de

tierleid-befreitehunde

 

Wir brauchen Eure Hilfe!

Versucht euch vorzustellen, dass sich 600 Hunde in einem einzigen Zwinger befinden. Die Tiere werden lediglich drei Mal pro Woche gefüttert und Wasser gibt es nur sporadisch. Im Winter ist das Wasser gefroren, die nächtlichen Temperaturen sind liegen manchmal bei -10°C bis -25°C am Fuße der Karpaten. Die Hunde frieren, viele sind erkältet, manche sind krank, viele haben eine Lungenentzündung und werden den Winter nicht überleben. Manche Hunde sind ohne Fell, das schlechte, billige Futter hilft lediglich, um zu überleben, aber auch nicht mehr. Ich denke jeden Abend, wenn ich ins warme Bett gehe an diese Hunde, die niemals eine Decke haben, die auf den eisigen Steinen liegen müssen, die hungrig sind, keine Energie haben, um sich zu wärmen oder gegen andere Hunde zu verteidigen. Was können wir tun um zu helfen?

Jeder von uns kann was tun! Wenn jeder von uns auf das verzichten würde was ihm nicht so schwer fällt oder nicht dringend zum Leben notwendig ist und dieses Geld den hungernden und frierenden Hunde spenden würde, dann hätten einige dieser Hunde eine Überlebenschance. Öffnet bitte euer Herz und verschließt nicht die Augen vor dem Leid dieser Hunde. Wir benötigen tatkräftige Unterstützung.

In der Tötung Green Live Recicling Ovidiu wurde den Hunden im Sommer bei Innentemperaturen über 40°C kein Wasser gegeben, damit sie schnell sterben. Hunde können aber ohne Wasser kein Trockenfutter zu sich nehmen. Hunde die 20 Tage überleben, werden getötet ohne dass dieses Töten Kosten verursacht…

 

 

Weitere schlimme Zustände der Hunde finden Sie auf der Facebookseite von Save the dogs:
https://www.facebook.com/SavetheDogsSTD/videos/vb.156702741011488/1852230934791985/?type=2&theater

 

Helfer werden ganz einfach und ohne Verpflichtungen!

Als gemeinnütziger Verein finanzieren wir uns ausschließlich durch Spenden.
Wir brauchen IHRE HILFE!

Spendenkonto:
Vereinskonto: befreite-Hunde e.V.
Raiffeisenbank Kreis Kelheim eG
BIC: GENODEF1ABS
IBAN: DE10750690140006667988

Unterstütze uns durch deine Einkäufe

Aktuelles & Wissenswertes

neue-Regelung-wegen-der-Pandemie

Bitte keine Anfragen telefonisch stellen. Es sollte alles schriftlich erfolgen. Die Pflegestellen freuen sich zunächst über eine schriftliche Kontaktaufnahme, um anschließend alles Weitere zu klären. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Die Onlineanfrage... Weiterlesen